Content Management

Aktualisiert: 3. Sept 2019


Und am Anfang braucht es Planung. Denn nur wer den Content richtig einsetzt kommt ans gewünschte Ziel.


Es macht wenig Sinn im Sommer über Winterthemen zu sprechen. Ebenfalls ist es unabdingbar, die verschiedenen Marketingstrategien aneinander anzugleichen und die Kanäle im Design, der Sprache und auf die Personas abzustimmen und zu bespielen. Die Zielgruppen befinden sich auf unterschiedlichen Plattformen, welche wir definieren, damit der Content später beim Konsumenten und Follower landet und einen Nutzen bietet.


Nach der Definition müssen die Kanäle regelmässig bespielt werden. Genau so oft, um interessant zu bleiben. Es braucht die richtig Balance um weder in Vergessenheit zu geraten noch abbestellt zu werden. Willkommen in meinem Business.


Was ist Content überhaupt?

Content, zu deutsch Inhalt. Also Inhalt rund um ein bestimmtes Thema. Das können Texte, Grafiken, Abbildungen, Bilder oder Bewegtbilder sein. Eine Informationsvermittlung, welche Emotionen weckt, Interessen abdeckt, Fragen beantwortet oder eine Bindung knüpft.


Wann ist Content relevant?

Grundsätzlich gilt, dass der Content aktuell, gut recherchiert und seriös sein soll. Google wertet unter anderem anhand Beantwortung von Google-Nutzer-Fragen. Stellen Sie sich also vor, dass Sie nach einen Fussballmatch wissen möchten, wer das Spiel gewonnen hat und nun auf welchem Tabellenplatz liegt. Sie fragen Google nach den Resultaten und geben die Stichworte: Resultat FCZ FCB ein. Mit Vorteil hat der Content Creator und der Digitalmarketing Manager vom FC Zürich und FC Basel die Seiten so vorbereitet, dass die Resultate sofort nach Spielende verfügbar sind.


Relevanter Content ist nun, wenn Interviews, Bilder oder Videos zum Match oder der Mannschaft erhältlich sind, welchen den Konsumenten zum verweilen auf der Seite einlädt. Zusatzinformationen, Wettbewerbe, Sponsoringinformationen oder Spieler-News werden jetzt gesehen und können den Seitenbesucher oder die Fangemeinde mit Zusatzwissen begeistern und abholen.


Beiträge sollten unbedingt für Interessenten geschrieben sein. Wenn die Beiträge nämlich mit Keywords überfüllt werden, sind sie für den Nutzer nicht mehr angenehm lesbar und die Bots, Spiders oder Crawler der Suchmaschine zählen zu viele Wiederholungen der einzelnen Keywords, welche das Ranking mit der kurzen Nutzerverweildauer wieder drosselt.


Was ist Content Management?

Unter Content Management versteht man die Organisation und Verteilung der News, Textbeiträgen, Bild- und Videomaterial, welches im Vorfeld geplant und bereit gestellt werden muss. Erst werden die fixen Termine im Marketingplan eingepflegt, also in unserem Fussballbeispiel den Spielplan, Meisterschaften, Qualifizierungen, Saisonpausen, Trainingslager, Events, Sponsoren etc., dann aber auch weniger weit geplantes wie Spielertransfers, Neuzugänge, verletzte Spieler oder sonstige Updates rund um den Club. Angereichert werden Beiträge von Aktuellem und Updates. Man will dem Follower oder dem Besucher über das ganze Jahr hindurch Wissen und Wissenswertes bieten und die Seiten, Webseite oder Social Media Accounts, spannend und abwechslungsreich gestalten.


All diese Informationen müssen

a) eingeplant und nutzerfreundlich verteilt werden (Format: Text, Bild, Statistik, Video)

b) in den verschiedenen Kanälen und Formaten gestaltet werden


Dafür braucht es Zeit, Knowhow, Ideen und Kreativität.







#erfolgreichesmarketing #webseitenutzen #contentmarketing #digitalmarketing #olivthecool #ohager

19 Ansichten

Copyright © 2019 -2021 by olivia hager. all rights reserved. contact: olivia.hager@gmail.com

zum Datenschutz & Impressum