Es ist heiss - gesund Essen bei 36° Grad im Schatten (mit Rezeptvorschlag)

Aktualisiert: 25. Sept 2019

Schwitzen, schwitzen, schwitzen. Unser Körper kühlt sich von innen ausschliesslich durchs Schwitzen ab. Das kann er aber nur, wenn wir über den Tag verteilt genügend Flüssigkeit aufnehmen. Der Tagesbedarf eines Erwachsenen beträgt bei Temperaturen um die 20° Grad Celsius durchschnittlich 2.5 Liter, welcher bei Hitze oder Sport erhöht wird. Nicht nur Mineralwasser und Schorle sind wunderbare Durstlöscher welche unser Ökosystem in Betrieb halten, sondern auch durch den Konsum der richtigen Nahrungsmitteln, die neben Wasser überlebenswichtige Salze, Mineralien und Vitamine enthalten, können wir den Flüssigkeitshaushalt positiv beeinflussen.


Obst und Gemüse sind dementsprechend unsere Top-Kandidaten (nicht nur) was den Flüssigkeitsanteil betrifft. Gurken stehen mit 97% Wasseranteil auf Platz eins. Gefolgt von der Wassermelone mit 96% Wassergehalt. Den dritten Platz teilen sich die Grünsalate (Kopf- und Feld- Eisbergsalate), Tomaten und Erdbeeren mit über 90% Wasser. Demzufolge sollten wir vor allem diese Lebensmittel in unseren Speiseplan integrieren.


Schmeckt nicht? Doch, und wie!

Die Kreation macht es aus. Auch ich bin kein Fan von Schüsselweise grünem Salat. Ganz schrecklich, wenn darüber noch eine Fertigsauce geschüttet wird. Mit den richtig gewählten Zutaten kommt ein Salat für mich ganz ohne Sauce aus, schmeckt gut, sättigt und ist wunderbar bekömmlich.


Wie wähle ich die Zutaten

  • Farben (natürliche Farbe der Lebensmittel)

  • Geschmacksrichtungen (süss, sauer, salzig, bitter, scharf, herb)

  • Nährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweisse, Fette & Ballaststoffe!)


Um eine ausgewogene Mahlzeit zu kreieren, ist es es wichtig, alle Komponenten zu beachten. Die Farben der Lebensmittel sagen bereits viel über ihren Inhalt aus. Zum Beispiel haben vor allem knallige Früchte einen hohen Anteil an Vitaminen und geben der Mahlzeit visuell und geschmacklich viel Pepp. Beeren und Melonen eignen sich in der Sommersaison perfekt in Salaten, Müeslis oder als süsse Beilage.


In der "Haute Cuisine" versucht man wie in der "Ayurvedischen Ernährung" bei jeder Mahlzeit eine Balance aus den verschiedenen Geschmacksrichtungen zu erreichen. Unter anderem dadurch, dass sie in jeder Mahlzeit möglichst die sechs Geschmacksrichtungen vereinen: süss, sauer, salzig, bitter, scharf und herb. Diese geschmacklichen Nuancen haben unterschiedliche Wirkungen auf uns, beeinflussen den Stoffwechsel positiv, aber auch das Bewusstsein und unsere Emotionen. Sie unterstreichen den Geschmack, verringern Heisshunger-Attacken und stimulieren die Verdauung.


Die richtige Balance an Nährstoffen verrät uns unser Körper selbst und es ist sinnvoll, darauf zu hören und abzuwägen, wieviele und welche Nährstoffe tatsächlich benötigt werden. Das soll heissen, dass es je nach Beanspruchung im Alltag, der Gesundheit, Belastung und bei Frauen auch der hormonelle Stand grosse Schwankungen gibt. Grundsätzlich ist ein 50% Kohlenhydrate, 30% Fett (mit Vorteil ungesättigte), 20% Protein Tagesverhältnis zu empfehlen. Nach Ausdauersport oder bei einem Beruf mit hohem Körpereinsatz kan eine Erhöhung der Kohlenhydrate sinnvoll sein. Wenn ein Nachmittag voller Meetings oder kopflastigen Tätigkeiten ansteht, ist ein leichter, ballaststoffreicher Lunch mit weniger Fetten dienlich.


Erfrischender Melonensalat mit Marokkanischer Minze, 521kcal 🍉🍃

✔ Schnell zubereitet und Erfrischungsgarantie inklusive


EINKAUFSLISTE 📝

200g Wassermelone 60 kcal

10 Stück Oliven 42 kcal

150g Feta Käse 408kcal

20g Johannisbeeren 8kcal

5g frische Minzblätter 3kcal


80g Focaccia 210kcal


➡️ Tipp: Lässt sich auch gut vorbereiten und ins Büro nehmen (im Kühlschrank lagern).


#Sommerrezepte ☀️💧🍉 #melon #minze #fitmom #olivthecool #stayhealthy


47 Ansichten

Copyright © 2019 -2021 by olivia hager. all rights reserved. contact: olivia.hager@gmail.com

zum Datenschutz & Impressum