Die goldenen Regeln im Home Office – trotz Corona effizient arbeiten

Aktualisiert: März 24

Aus gegebenen Anlass habe ich meine Gedanken zur Organisation von Arbeit und generell zum Time Management in diesen für uns alle herausfordenenen Zeiten zusammengetragen. Produktives und gesundes Home Office ist nämlich nicht so einfach, wie man sich es vorstellt. Höhere Hürden gibt es, wenn Kinderbetreuung und Homeschooling auch noch in den Arbeitstag integriert werden müssen.


Auch ich muss zugeben, dass bei mir im Moment nicht alles rund läuft. Mir fällt es nämlich unheimlich schwer, meine Pausen einzuhalten und mir auch Ruhe zu gönnen. Kommende Woche werde ich mich noch strikter an meinen Plan halten, damit ich auch in dieser anstrengenden Zeit vital, zufrieden und produktiv bleiben kann. Das ist nämlich im Moment das wichtigste! Gesund bleiben – physisch und psychisch - und wenn möglich gestärkt oder zumindest heil aus dieser Krise herauszukommen.


Viele Eltern wurden letzte Woche wegen der Corona-Krise ins kalte Wasser geworfen und sind mehr oder weniger an ihre Grenzen gestossen. Da wir alle im gleichen Boot sitzen, teile ich meine Erfahrungen und Tipps:


Richten Sie sich Ihr Heim-Büro in einem Raum ein, in welchem sie Ihre Kinder möglichst nicht sehen und nicht hören können. Selbstverständlich nur dann, wenn Ihre Kinder dem Alter entsprechend bereits eine Stunde alleingelassen werden können (wahrscheinlich ab 4 bis 5 Jahren). Wenn Sie nämlich ständig mit einem Ohr hören, wie die Sprösslinge streiten, sich beschimpfen oder einander ärgern – und Sie normalerweise einschreiten würden – können Sie sich unmöglich auf Ihre Arbeit konzentrieren. Lassen Sie die Erziehung etwas baumeln. In der Schule fluchen und streiten sich die Kinder auch, und wir bekommen längst nicht alles mit.

Empfehlenswerte Hardware fürs Heim-Büro

Ein bequemer Arbeitsplatz ist das A und O. Wir sprechen hier nämlich nicht von einigen Stunden Home Office, sondern vermutlich über einen viele Wochen lang anhaltenden Zustand. Ein Schreibtisch mit passendem Stuhl ist also unerlässlich. Wenn Sie keinen höhenverstellbaren Bürostuhl haben, probieren Sie alle Stühle im Haus durch. Es lässt sich bestimmt eine bequeme und ergonomische Sitzgelegenheit finden.


Sorgen Sie für ein klares Bild. Wer keinen eigenen Bildschirm zu Hause hat, kann vielleicht den Screen vom Büro entleihen. Sicherlich arbeiten Sie um ein vielfaches produktiver, wenn Sie ein genügend grosses Bild auf Augenhöhe haben. Ein Laptop ist dienlich für Kleinigkeiten, doch in vielen Arbeitsfeldern unzureichend. Wer abends nicht unter Nackenverspannungen leiden möchte, stellt sein Gerät am besten auf ein dickes Buch oder eine stabile Kiste.


Tastatur und Maus sind nützliche Hilfsmittel. Nutzen Sie diese. Es lässt sich meist effizienter arbeiten, da wir routiniert damit umgehen. Ausserdem sind unsere Armgelenke optimal platziert, was der Gesundheit entgegenkommt. Denken Sie immer daran, es geht nicht um einige Stunden oder Tage, sondern Wochen oder Monate.


Drucker, Headset und Co. Hierbei ist zu beachten, was Sie für Ihren Job wirklich benötigen. Besprechen Sie sich mit Ihrem Arbeitgeber. Vielleicht haben Sie bereits einen Drucker zu Hause und brauchen nur Patronen zum Ausdrucken? Bestimmt können Lösungen dafür gefunden werden.


Störungsfreies Arbeiten mit Kindern. Beim Schreiben dieses Satzes spüre ich ganz deutlich den Widerspruch. Das mag Ihnen im Moment noch völlig unwahrscheinlich vorkommen. Nichtsdestotrotz bin ich der Ansicht, dass ich ab einem gewissen Alter von meinen Kindern Rücksichtnahme erwarten darf. Bestimmt kennen Sie das Schild an der Kinderzimmertüre: Bitte nicht stören! Jetzt ist es Zeit, dass Sie sich auch so ein Schild anfertigen und es an Ihre Home Office-Türe hängen. Ein rotes Stopp Schild erinnert die Kinder daran, dass Sie jetzt nicht gestört werden dürfen.

Hilfreiche Tipps für eine gute Planung

Stellen Sie sich unbedingt einen Wochenplan zusammen, der genau darüber Auskunft gibt, wann was gemacht wird/werden muss.


Inhalt der Zeitblöcke

  • Störungsfreie, produktive Arbeit

  • Maileingang und Mailbeantwortung

  • Telefonkonferenzen

  • Pausen

  • Kinderbetreuung / Homeschooling

  • Bewegung / Sport

  • Familienzeit

  • Feierabend!


Empfehlenswert sind 2-4 Zeitblöcke täglich zu

- 1.5 Stunden: 100%ige störungsfreie, produktive Arbeit

- 30 Minuten: Kurzpausen, Administratives und Kinderfragen

Gold-Regeln für jeden Arbeitstag:
  • Alle privaten E-Mails, Chats etc. werden an den Arbeitstagen nur einmal am Abend empfangen und allenfalls darauf reagiert.

  • Business Emails werden DREIMAL pro Tag empfangen und gelesen: Am Morgen (um allenfalls den Tagesplan noch anzupassen), am Mittag und am Abend (vor der Tagesplanung für den nächsten Tag).

  • Alle Aufträge, werden strikte nach WICHTIGKEIT und DRINGLICHKEIT klassiert. Es gibt je drei Wichtigkeits- und Dringlichkeitsstufen (3= sehr wichtig bzw. sehr dringlich; 1=nice to have bzw. kann warten). Pro Arbeitstag wird in erster Priorität nur das eingeplant und erledigt, was sehr wichtig und sehr dringlich ist. Falls Zeit übrig ist, kann man beginnen, sehr wichtige Dinge mit Dringlichkeitsstufe 2 in Angriff nehmen. Nice to have-Dinge werden immer hinausgeschoben. Natürlich ist es entscheidend, dass bei der Klassifizierung knallhart selektionierst wir. Wenn fast alles eine 3 bekommt ist die Übung für die Füchse.


Auch Kinder brauchen einen Plan

Wir dürfen eines nicht vergessen, unsere Kinder wurden von einem Tag auf den anderen aus Ihrer gewohnten Struktur gerissen. Da wir nicht Corona-Ferien haben, sondern mitten im Schuljahr stehen, ist es notwendig, für die kommenden Wochen eine Struktur aufzubauen. Entwickeln Sie, wenn Sie das nicht ohnehin schon getan haben, mit Ihren Kindern einen Tagesplan, den Sie mit Ihrem Arbeitsplan abstimmen.


Inhalt der Zeitblöcke für Schulkinder

  • Schulstoff

  • Ruhiges Freispiel

  • Lern-Apps (Anton, Antonlin, Calli Schreibtrainer, Schabi etc.)

  • Pausen

  • Bewegung / Sport

  • Familienzeit

  • Feierabend!


2 Zeitblöcke an

- 1 Stunde: Schulstoff

- 1 Stunde: Ruhiges Freispiel

- 1 Stunde: Lern-App

- 1 Stunde: Ruhiges Freispiel

Wer Vorschulkinder während der Arbeitszeit zu Hause hat, ist zusätzlich gefordert. Selten können sich diese bereits alleine beschäftigen. Ausserdem kann man kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen. Wer normalerweise sehr strenge Multimediazeiten hat, sollte sich überlegen, diese während dieser anspruchsvollen Zeit etwas zu lockern. 1-2 Stunden Kinder-TV pro Tag und/oder 1-2 Stunden «Lern-Apps» auf dem Handy oder Tablet schenken Ihnen als Eltern produktive Zeit und werden die Kinder nicht gleich verderben. Machen Sie aber auch hier einen Plan. Fixe Abläufe sind wichtig.


Inhalt der Zeitblöcke für Vorschulkinder

  • Ruhiges Freispiel

  • Lern-Apps (Spielplatz 1, Wimmelburg, Streichelzoo, YouTube Kids, etc.)

  • Kinder-TV

  • Pausen

  • Bewegung / Sport

  • Familienzeit

  • Feierabend!

Ich wünsche allen Eltern viel Erfolg und gute Nerven im Home Office, Homeschooling, Home Bespassing und bevor der Home Nervenzusammenbruch kommt, kuscheln Sie sich mit Ihren Lieben auf dem Sofa zusammen und schauen einen lustigen Film. Lachen hilft garantiert, und morgen ist ein neuer Tag!


Zur Druckvorlage Stundenplan blau

Zur Druckvorlage Stundenplan rosa



122 Ansichten

Copyright © 2019 -2021 by olivia hager. all rights reserved. contact: olivia.hager@gmail.com

zum Datenschutz & Impressum